Förderangebote

© sdecoret – stock.adobe.com

Hier finden Sie neben den derzeitigen Förderbekanntmachungen der beteiligten Ministerien auch aktuelle Fördermöglichkeiten im Rahmen von bilateralen Programmen, sowie Angebote von Förder- und Mittlerorganisationen, Stiftungen und weiteren Trägern der deutsch-israelischen Forschungskooperation.

Aktuelle Fördermöglichkeiten

Stichtag: 31. Mai 2024

zukunft.niedersachsen 2024: Geistes- und Sozialwissenschaften

Das Programm des Niedersächsischen Ministeriums für Wissenschaft und Kultur und der VolkswagenStiftung fördert wissenschaftlich exzellente Kooperationsprojekte, die von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern niedersächsischer und israelischer Hochschulen und Forschungseinrichtungen gemeinsam durchgeführt werden. Um Impulse für neue Kooperationen zu setzen und nachhaltigen akademischen Austausch zu ermöglichen, richtet sich das Programm bevorzugt an Forschende wenige Jahre nach der Promotion. Die Ausschreibung 2024 lädt zu Anträgen aus den Geistes- und Sozialwissenschaften ein.

Stichtag: 23. Oktober 2024

COST Open Call 2024

COST ist eine europäische Förderinitiative für den Aufbau von Forschungsnetzwerken, den sogenannten COST Actions. Sowohl Deutschland als auch Israel sind an COST beteiligt. COST Actions sind auf vier Jahre angelegt. Forschende können nach eigenen Forschungsinteressen und Ideen ein Netzwerk aufbauen, indem sie einen Vorschlag zum COST Open Call einreichen. Es besteht die auch Möglichkeit, sich laufenden Actions anzuschließen. Vorschläge können in jedem Wissenschaftsbereich erfolgen. Multi- und interdisziplinäre Vorschläge sind erwünscht.

ohne Stichtag | fortlaufend

Young Scientists Exchange Program (YSEP)

Bereits 1999 haben das BMBF und das MOST ein Austauschprogramm für den akademischen Nachwuchs ins Leben gerufen, das junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler ermutigen soll, sich im Rahmen der deutsch-israelischen Zusammenarbeit in der Wassertechnologieforschung zu engagieren. Das Programm ist offen für israelische und deutsche Studierende und Postgraduierte, die einen Ausbildungsaufenthalt in Israel oder Deutschland von bis zu 6 Monaten, jedoch nicht weniger als einem Monat, verbringen möchten.

Archiv Fördermöglichkeiten

Stichtag Pre-Proposals: 14. Mai 2024

M-ERA.NET CALL 2024

M-ERA.NET ist ein europäisches Netzwerk öffentlicher Förderorganisationen, die nationale und regionale Förderprogramme zur Forschung und Innovationen im Zusammenhang mit Material- und Batterietechnologien im Rahmen des europäischen Green Deal koordinieren und unterstützen. An der Ausschreibung 2024 sind sowohl Israel als auch das Bundesland Sachsen beteiligt. Ziel der diesjährigen Ausschreibung ist die Förderung ehrgeiziger transnationaler Projekte, die sich mit Materialforschung und -innovation befassen, einschließlich Materialien für Batterien und kohlenstoffarme Energietechnologien.

Stichtag: 9. Mai 2024

Eureka Call on Applied Quantum Technologies

Die nationalen Fördereinrichtungen aus 16 Ländern (darunter auch Deutschland und Israel) haben Mittel für Organisationen bereitgestellt, die an internationalen Forschungs- und Entwicklungprojekten auf dem Gebiet der angewandten Quantentechnologie mitarbeiten. Projekt-Anträge können zwischen dem 1. Februar 2024 und dem 9. Mai 2024 eingereicht werden. Dem Projektkonsortium müssen Einrichtungen mit Sitz in mindestens zwei der teilnehmenden Länder angehören. Mögliche Themen beinhalten (sind aber nicht beschränkt auf): Quantencomputer, Quantensimulation und Stackebenen, Quantenkommunikation und Cybersicherheit, sowie Quantensensorik und Metrologie.

Stichtag: 24. April 2024

Shimon-Peres-Preis und Shimon- Peres-Sonderpreis 2024

2024 wird zusätzlich zum regulären Shimon-Peres-Preis auch ein Shimon-Peres-Sonderpreis ausgeschrieben. Der Shimon-Peres-Preis wird jährlich an zwei herausragende deutsch-israelische Projekte verliehen. Mit dem Preis werden Initiativen junger Menschen ausgezeichnet, die sich für unsere demokratischen Gesellschaften engagieren. Um den Simon-Peres-Sonderpreis können sich gemeinnützige Initiativen aus Israel bewerben, die Hilfe zur Bewältigung der Folgen des 7. Oktober in Israel geleistet haben. Eine feierliche Preisverleihung für beide Preise soll am 31. Oktober 2024 in Berlin stattfinden.

Stichtag Pre-Proposals: 4. April 2024

PRIMA Calls 2024 | Sektion 2

Die internationale Förderinitiative PRIMA (Partnership for Research and Innovation in the Mediterranean Area) unterstützt Forschung und Innovation im Bereich Agrar- und Ernährungssysteme sowie Wassermangel im Mittelmeerraum. An PRIMA beteiligen sich insgesamt 19 Länder, darunter auch Deutschland und Israel. Die Calls 2024 in der Sektion 2 (Multi-Topics: „Effective water accounting approaches under crisis conditions: climate change and external shocks“; „Revitalizing agroforestry practices for sustainable land use and climate resilience in the Mediterranean Region“; „Leveraging urban and local food systems for sustainable food systems transformation“ ) sind jetzt geöffnet. Pre-Proposals können bis zum 4. April 2024 eingereicht werden.

Stichtag Pre-Proposals: 2. April 2024

PRIMA Calls 2024 | Sektion 1

Die internationale Förderinitiative PRIMA (Partnership for Research and Innovation in the Mediterranean Area) unterstützt Forschung und Innovation im Bereich Agrar- und Ernährungssysteme sowie Wassermangel im Mittelmeerraum. An PRIMA beteiligen sich insgesamt 19 Länder Europas und des südlichen und östlichen Mittelmeerraums sowie die Europäische Kommission, darunter auch Deutschland und Israel. Die Calls 2024 in der Sektion 1 (Themenbereiche „Water management in Nexus“, „Farming systems in Nexus“ und „Agri-food value chain in Nexus“) sind jetzt geöffnet. Pre-Proposals können bis zum 2. April 2024 eingereicht werden.

Stichtag: 15. März 2024

Deutsch-Israelische Projektkooperation (DIP) – 28. Aufruf zur Einreichung von Projektvorschlägen

Beteiligte Institutionen in Israel waren erneut eingeladen, Vorschläge einzureichen, die aus allen Bereichen der Wissenschaft und Forschung stammen können. Die Vorschläge sollten so gestaltet sein, dass sie in enger Zusammenarbeit zwischen den israelischen und den deutschen Projektpartnern umgesetzt werden können. Zur Einreichung von Vorschlägen sind ausschließlich 8 israelische Institutionen berechtigt, die jeweils maximal 2 Vorschläge einreichen können. DIP akzeptiert keine direkten Einreichungen von Forschenden aus Israel oder Deutschland.

Stichtag Pre-Proposals: 14. März 2024

AMR Interventions 2024

JPIAMR startete einen internationalen Aufruf für Projekte im Rahmen der ERA-NET JPIAMR-ACTION. An der Ausschreibung „Interventions Moving Forward“ zur Förderung von Maßnahmen zur Bekämpfung der Entstehung und Ausbreitung von Bakterien- und Pilzresistenzen und zur Verbesserung von Behandlungen sind 21 Geldgeber aus 19 Ländern beteiligt, darunter auch Deutschland und Israel. Ziel ist, die Zusammenarbeit zwischen Partnern aus verschiedenen Ländern und unterschiedlichen Fachgebieten zu stärken, um die interventionelle Forschung zur Antibiotikaresistenz zu fördern. Das geschätzte Gesamtbudget der Ausschreibung beträgt über 17,7 Millionen Euro.

Stichtag: 13. März 2024

Wassertechnologie-Kooperation – Call for Proposals 2023

Die deutsch-israelische Wassertechnologie–Kooperation setzt die Kontinuität in den Beziehungen beider Länder mit einer neuen Runde Forschungsprojekte fort. Zum Stichtag 13. März 2024 riefen das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und das israelische Wissenschaftsministerium (MOST) wieder Forschende aus beiden Ländern auf, Anträge für bilaterale Forschungs- und Entwicklungsprojekte im Bereich Wassertechnologie einzureichen. Für die aktuelle Ausschreibung wurden Anträge in den folgenden Themenfeldern gesucht: Biotechnologie für die Wasseraufbereitung sowie Wasserwiederverwendung in der Landwirtschaft.

Stichtag: 29. Februar 2024

GIF Nexus Call 2024

GIF Nexus ist das Flaggschiffprogramm der German-Israeli Foundation for Scientific Research and Development (GIF). Gefördert werden sowohl der wissenschaftliche Nachwuchs als auch etablierte Forschende. Der Bewerbungsprozess besteht aus zwei Phasen: Erstvorschläge und Vollanträge, sowie zwei Tracks: Collaborative Track und Solo Track. Der kollaborative Track für gemeinsame Anträge deutscher und israelischer Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler fördert Projekte mit einer Laufzeit von bis zu 2 Jahren. Der Solo-Track für Nachwuchswissenschaftler bis zu 8 Jahre nach der Promotion fördert einjährige Projekte ohne Forschungspartner aus dem jeweils anderen Land.