Frauenanteil im israelischen Forschungs- und Entwicklungsbereich steigt deutlich

© lithiumphoto – stock.adobe.com

Ein neuer Bericht zeigt einen deutlichen Anstieg des Frauenanteils im Forschungs- und Entwicklungsbereich in Israel. Fast 40 % der erwerbstätigen Frauen in der israelischen Technologiebranche sind derzeit in Forschungs- und Entwicklungspositionen tätig, was einem Anstieg von 130 % in den letzten zehn Jahren entspricht.

Anlässlich des Internationalen Frauentags am 8. März hat die israelische Innovationsbehörde in Zusammenarbeit mit dem Aaron Institute for Economic Policy an der Reichman University einen Bericht veröffentlicht, der den Anteil von Frauen in Forschungs- und Entwicklungspositionen (F&E) im israelischen Technologiesektor beleuchtet. Der Bericht zeigt einen deutlichen Anstieg des Engagements von Frauen in F&E-Positionen und hebt gleichzeitig Schlüsselsektoren hervor, in denen Optimierungspotential besteht.

Dem Bericht zufolge sind derzeit fast 40 % der erwerbstätigen Frauen in der Technologiebranche in F&E-Positionen tätig, was einem erheblichen Anstieg von 130 % in den letzten zehn Jahren entspricht. Im Jahr 2023 hatten 38 % der Frauen in der Technologiebranche F&E-Positionen inne, verglichen mit rund 28 % im Jahr 2013, was einer stetigen jährlichen Wachstumsrate von 2,7 % entspricht, ähnlich der der Männer.

Trotz dieser positiven Trends besetzen Frauen jedoch nach wie vor nur ein Drittel aller High-Tech-Positionen und verfehlen damit das Ziel von 43 %, das sich das National High-Tech Human Capital Committee, bekannt als Perlmutter-Komitee, für 2035 gesetzt hat. Besonders ausgeprägt ist diese Lücke bei jüdischen (nicht-ultraorthodoxen) Frauen, wo etwa 80.000 Stellen benötigt werden, um das angestrebte Ziel zu erreichen.

Trotz der Verlangsamung der Tech-Branche im vergangenen Jahr aufgrund des Krieges und der Gesetzesreform bleibt die Wachstumsrate sowohl für Frauen als auch für Männer im Technologiebereich konstant bei rund 2,7 %. Der Anteil von Frauen in Verwaltungs- und Geschäftsentwicklungsfunktionen ist jedoch von 50,7 % im Jahr 2014 auf 41,4 % im Jahr 2024 gesunken, was einem Rückgang von 18 % in den letzten zehn Jahren entspricht. Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass gezielte Interventionen erforderlich sind, um eine ausgewogene Vertretung aller Sektoren innerhalb der Branche zu gewährleisten.

Die Entwicklung der israelischen Technologiebranche spiegelt die globalen Trends bei der Repräsentation der Geschlechter wider, wobei Frauen etwa ein Drittel der Belegschaft ausmachen, was mit Ländern wie Polen, Deutschland und Frankreich vergleichbar ist. Bemerkenswert ist, dass Schweden zwar in internationalen Gleichstellungsrankings führend ist, aber sein Anteil von Frauen in der Tech-Branche mit 29 % hinter Israel zurückbleibt. Umgekehrt weist Estland, ein Vorreiter bei der digitalen Transformation, mit 40 % einen relativ hohen Frauenanteil in der Tech-Branche auf. In den Vereinigten Staaten liegt die Zahl bei 36,5 %.

Quelle und weitere Details: Israel Innovation Authority (auf Englisch)