Bundesforschungsministerin reist nach Israel

© Ekaterine – stock.adobe.com

Auf Einladung des israelischen Bildungsministers Yoav Kisch ist Bettina Stark-Watzinger, Bundesministerin für Bildung und Forschung, zusammen mit einer Delegation der Kultusministerkonferenz (KMK) am 17. Dezember 2023 nach Israel gereist.

Im Mittelpunkt der Reise stehen die Auswirkungen des Terrorangriffs der Hamas auf die israelische Gesellschaft allgemein und auf die israelische Bildungs- und Forschungslandschaft im Besonderen. Stark-Watzinger bringt mit ihrem Besuch ihre uneingeschränkte Solidarität mit Israel zum Ausdruck.

Stationen sind unter anderem die Kibbuze Kfar Aza und Nahal Oz. Beide befinden sich in unmittelbarer Nähe zum Gazastreifen und wurden während des Terrorangriffs der Hamas am 7. Oktober 2023 schwer getroffen. Stark-Watzinger wird außerdem ein Evakuierungszentrum in der Stadt Herzliya besuchen.

Die Ministerin wird zudem Gespräche zur Situation der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in Israel führen. Sie trifft unter anderem an der Hebräischen Universität in Jerusalem mit dem Präsidenten Professor Asher Cohen sowie mit israelischen und deutschen Studierenden zusammen. Des Weiteren spricht sie mit führenden Vertretern der israelischen Wissenschaftsgemeinschaft, unter anderem mit dem Präsidenten der Israelischen Akademie der Wissenschaften Professor David Harel und mit dem Vorsitzenden des Akademischen Ausschusses der Israel Science Foundation Professor Daniel Zajfman.

Ebenso vorgesehen ist ein Besuch der Gedenkstätte Yad Vashem mit einer Kranzniederlegung.

Quelle: Bundesministerium für Bildung und Forschung